Erhard Grosskopf

Komponist

Biographie:

Erhard Grosskopf (geboren am 17. März 1934) ist freischaffender Komponist, er lebt in Berlin.

Grosskopfs Werkverzeichnis umfasst 14 Orchesterwerke, Kammermusik, darunter sechs Streichquartette, sowie elektroakustische Musik. Seine Musik wurde mit international renommierten Ensembles und Solisten bei Events mit zeitgenössischer Musik im In- und Ausland aufgeführt: durch das Berliner Philharmonische Orchester (Hörmusik), an der Deutschen Oper Berlin (Lichtknall), durch verschiedene Rundfunkorchester in Deutschland (DSO / rbb, RSB / Dlf, hr, SWR, BR), Tokio (NHK) und Kanada (Radio Montreal). Im 21. Jahrhundert entstanden u.a. das Orchesterwerk Plejaden – Sieben ähnliche Stücke für Klavier und Orchester (2002) und KlangWerk 11 für Orchester (2011). Rundfunkaufnahmen beider Werke von den Festivals MaerzMusik und Ultraschall erschienen 2018 auf CD bei NEOS (NEOS 11801).

Werke von Grosskopf sind bei Edition Peters, Ricordi (Katalog Rob. Forberg Musikverlag) und Boosey & Hawkes / Bote & Bock verlegt. Dokumente zu Leben und Werk befinden sich im Archiv der Akademie der Künste, Berlin.

Erhard Grosskopf ist Mitglied der Akademie der Künste, Berlin.

www.erhardgrosskopf.de/ 

Alben:

SprachKlang · VoiceSound:

Plejaden – KlangWerk 11:

String Quartets Nos. 1–3:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Warenkorb

Die Website dient ausschließlich Demonstrationszwecken und ist mit der Neos Music GmbH abgesprochen.

X