John Cage

Komponist

Biographie:

JOHN CAGE hat wie kein anderer Komponist seiner Generation derart radikal und erfolgreich die Umwertung der ästhetischen Kriterien vorangetrieben und damit ein neues Weltbild des Künstlers unserer Zeit entworfen. Sein Schaffen hat größeren Einfluss auf den Gang der Kunst im Allgemeinen ausgeübt als das all seiner musikalischen Weggenossen.

Geboren 1912 in Los Angeles, wollte er ursprünglich Schriftsteller werden und ging 1930 nach Europa, wo er Architektur und Klavier studierte und sich als Dichter, Maler und Komponist versuchte. Zurück in Amerika, bildete er sich ab 1932 zum Komponisten aus und erlernte als Schüler von Henry Cowell und Arnold Schönberg die musikalische Sprache auf der Höhe der Zeit. Ab 1942 in New York, wurde er zur lebenden Legende als Erneuerer der künstlerischen Mittel in Verbindung mit ästhetisch-philosophischen Konzeptionen, die bis dahin in der Musik nichts zu suchen hatten. Ab 1948 bildete er zusammen mit dem Tänzer Merce Cunningham und dem Maler Robert Rauschenberg ein Trio der alle Tabus brechenden Avantgarde. Erik Saties klingende Ameublements und die Schriften von Henry David Thoreau und James Joyce dienten als Ausgangspunkte seines Weges ins Unbekannte.

Ohne Cages Impulse ist die Geschichte von »komponiertem« Happening und von Fluxus-Bewegung undenkbar. Er hat, von Cowell entscheidend angeregt, das präparierte Klavier in den Konzertsaal gebracht, mit 4’33” die Stille als »Komposition« eingeführt, und die Prinzipien der spielerischen Absichtslosigkeit, des gewürfelten Zufalls und der Entsubjektivierung des klingenden Geschehens als kompositorische Mittel etabliert.

In den letzten fünf Jahren bis zu seinem Tode 1992 besteht sein Spätschaffen ausschließlich aus Stücken, die mit fortlaufenden Nummern betitelt sind, kombiniert mit der Besetzungszahl – auch dies Ausdruck des von der Zen-Praxis beeinflussten Ideals der Absichtslosigkeit, die seine Kunst so offen und frei von konventionellen Bezügen erscheinen lässt.

Alben:

Ensemble VERTIGO der Hochschule der Künste Bern – Nouvel Ensemble Contemporain:

Darmstadt Aural Documents · Box 2 · John Cage – Communication:

ASLSP:

ONE – ONE2 – ONE5:

Salzburg Biennale – Festival for New Music 2009:

Seven – Quartets I-VIII:

Music for Piano 1–84:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Warenkorb

Die Website dient ausschließlich Demonstrationszwecken und ist mit der Neos Music GmbH abgesprochen.

X