Agostino Di Scipio

Komponist

Biographie:

Agostino Di Scipio, geboren 1962 in Neapel (Italien), studierte in den frühen Neunzigerjahren am Konservatorium von L’Aquila bei den Komponisten Michelangelo Lupone und Mauro Cardi. Er war Stipendiat des Berliner Künstlerprogramms des DAAD (2004–05) und bei vielen anderen Künstleraufenthaltsprogrammen. Seine Kompositionen und Klanginstallationen werden weltweit präsentiert und sind als herausragende Beiträge zur aktuellen experimentellen Musik und Klangkunst international anerkannt. Im Jahr 2014 wurde sein einzigartiges Projekt Audible Ecosystems in einer Sonderausgabe der Zeitschrift Contemporary Music Review vorgestellt.Aufnahmen von Di Scipios Musik erschienen bei verschiedenen Labels (u. a. Edition RZ, Wergo, Neuma, Die Schachtel, Chrysopée Electronique). Zusammen mit Ciro Longobardi produzierte er eine groß angelegte Version von John Cages Electronic Music for Piano (Biennale Venedig 2012, erschienen bei Stradivarius).Mit Mario Gabola gründete er ein Duo, das mit recycelten analogen Schaltungen musiziert (Upset, Viande, 2011). Di Scipio hat auch zwei Werke für Kammermusiktheater komponiert, Tiresia (mit dem Dichter Giuliano Mesa) und Sound & Fury (nach verschiedenen Kommentaren zu Shakespeares Der Sturm), mit Gedichtrezitation und Elektronik.Agostino Di Scipio war Professor für Elektroakustische Komposition am Konservatorium von Neapel (2001–13) und hat inzwischen die gleiche Position in L’Aquila inne. Er war Edgard Varèse Professor an der TU Berlin (2007–08), Gastprofessor an der Universität Illinois in Urbana-Champaign (2004), am Pariser Centre Creation Musicale Iannis Xenakis (2001–07) sowie an vielen anderen Institutionen weltweit. Er ist Mitglied der Promotionsforschungsgruppe Ecologies du Son, Université Paris 8. Di Scipio hat intensive Forschungen zur Geschichte, Analyse und Kritik von Klang- und Musiktechnologien betrieben und ist Autor mehrerer Monografien sowie zahlreicher kürzerer Aufsätze und Artikel in internationalen Publikationen.

Alben:

Works for Strings and Live Electronics:

1 Kommentar zu „Agostino Di Scipio“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Warenkorb

Die Website dient ausschließlich Demonstrationszwecken und ist mit der Neos Music GmbH abgesprochen.

X