Thomas Ruge

Violoncello & Kontrabass

Biographie:

Thomas Ruge, geboren 1963 in Bremen, studierte Violoncello in Berlin, zuletzt bei Ottomar Borwitzky an der Karajan-Akademie. Schon während seines Studiums war er Solocellist u.a. des Europäischen Jugend-orchesters, des Festivalorchesters von Luzern und in Aix-en-Provence – unter berühmten Dirigenten wie Claudio Abbado, Zubin Mehta und Leonard Bernstein.

Nach mehreren Jahren Mitwirkung im Orchester der Deutschen Oper Berlin (seit 1984) und bei den Berliner Philharmonikern (verschiedene Tourneen mit Herbert von Karajan) wurde Thomas Ruge 1991 Erster Vorspieler bei den Münchner Philharmonikern; im Jahr 2001 wurde er zum 2. Solocellisten ernannt; zudem ist er 1. Solocellist des Philharmonischen Kammerorchesters München. 1989–1998 trat er regelmäßig in Konzerten und auf Tourneen der ›12 Cellisten der Berliner Philharmoniker‹ auf. Daneben spielt er u.a. als Solocellist der European Union Opera, der Philharmonischen Streichersolisten sowie des Mahler Chamber Orchestra. In der Berliner Philharmonie war er Solist der Cellokonzerte von Dvořák, Tschaikowsky und Brahms.

Bereits zweimal wurde er mit dem ›Brahms-Preis‹ der Brahms-Gesellschaft ausgezeichnet.
Thomas Ruge ist Mitglied des Philharmonischen Streichsextetts München und Gründungsmitglied des Mullova-Ensembles sowie des Nadolny-Celloquartetts. Seit 2003 ist er Gründungsmitglied des Lucerne Festival Orchestra von Claudio Abbado.

Alben:

Keepsake of Modern Age – Vergessene Moderne – La modernité oubliée:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Warenkorb

Die Website dient ausschließlich Demonstrationszwecken und ist mit der Neos Music GmbH abgesprochen.

X