Marcela Pavia

Komponistin

Biographie:

Marcela Pavia, geboren 1957, studierte an der Universidad Nacional de Rosario (Argentien) und machte dort ihr Kompositionsexamen. Sie besuchte Meisterkurse bei Dante Grela, Francisco Kropfl und Franco Donatoni, Postgraduierten-Meisterkurse in Mailand, Biella und an der Accademia Chigiana in Siena sowie Seminare und Meisterkurse für Komposition bei György Ligeti, Ennio Morricone und Henri Pousseur. Sie war Artist-in-Residence am Virginia Center for the Creative Arts (USA) und im Studio Krone (Schweiz).

Marcela Pavia komponiert Orchesterwerke und Kammermusik sowie multimediale und elektronische Werke. Sie erhielt nationale und internationale Preise, u. a. Trinac 2011 und den Miriam Gideon Preis (2010). Ihre Werke werden bei wichtigen Festivals (u. a. World New Music Days, 2011; New York Guitar Seminar in Mannes, 2010; Festival Gare Du Nord, Basel; International Congress of Women in Music in Arizona, 2011) und in internationalen Konzertsälen (u. a. Teatro Dal Verme in Mailand, Sibelius Akademie in Helsinki und Teatro Colón in Buenos Aires) von Ensembles und Orchestern wie I Pomeriggi Musicali, Dedalo Ensemble und CUBE Ensemble (Chicago) aufgeführt.

Sie erhielt Kompositionsaufträge vom Ensemble Barcelona Nueva Música, I Piccoli Pomeriggi Musicali sowie von verschiedenen Interpreten. Marcela Pavia unterrichtet am Conservatorio Manuel de Falla in Buenos Aires und an der Universidad Nacional de Rosario (Argentinien). Sie ist Mitorganisatorin des soundscape Festivals in Maccagno (Italien) und Präsidentin der Associazione Limina.

www.marcelapavia.com 

Alben:

Tonhalle Orchestra Zurich, David Zinman, Duo46, Trio Flair, Quadriga Fagott Ensemble, W. Bärtschi, L. Cella, E. Flückiger, V. J. Gloor, M. Gould, G. Kanasevich, P. Kleemola:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Warenkorb

Die Website dient ausschließlich Demonstrationszwecken und ist mit der Neos Music GmbH abgesprochen.

X