Franck Ollu

Dirigent

Biographie:

Franck Ollu (geboren in La Rochelle, Frankreich; Musikstudium in Paris) ist ein äußerst vielseitiger Dirigent und wird als Experte für zeitgenössische Musik und französisches Repertoire geschätzt. Eine langjährige enge Zusammenarbeit verbindet ihn mit dem Ensemble Modern.

Auch als Operndirigent ist er sehr gefragt; Opernproduktionen unter seiner Leitung beinhalten Wolfgang Rihms Jakob Lenz (Koproduktion der Stuttgarter Oper mit La Monnaie) und Luca Francesconis Quartetto (Ollus Debüt an der Oper Malmö). Hinzu kommen konzertante Aufführungen von Debussys Pelléas et Mélisande in Perm, Russland. Im Konzertbereich tritt er mit dem Budapest Festival Orchestra, dem DSO Berlin sowie mit dem Ensemble Modern beim Festival Aix-en-Provence und an der Pariser Cité de la Musique auf. In der Spielzeit 2013/14 gastierte Ollu zum wiederholten Mal mit Janáčeks Das schlaue Füchslein an der Opéra de Lille. An die Deutsche Staatsoper Berlin kehrte er nach seinem dortigen Debüt 2013 für eine Wiederaufnahme von Frank Martins Le Vin herbé zurück. Mit dem hr-Sinfonieorchester interpretierte er ein minimalistisches Programm; an der Oper La Monnaie dirigierte er Strawinskys Le Sacre du Printemps und Debussys L’Après-midi d’un faune.

Zukünftige Spielzeiten umfassen Aufführungen von George Benjamins Written on Skin (Opera de São Paulo, Brasilien) und Pascal Dusapins Penthesilea (Opéra du Rhin, Strasbourg). 2012/13 feierte er mit Aufführungen von George Benjamins Oper Written on Skin wichtige Debüts an der Nederlandse Opera und am Théâtre Capitole de Toulouse. Als langjähriger Kenner der Musik von Heiner Goebbels führte er dessen Oper Landschaft mit entfernten Verwandten sechs mal mit dem Ensemble Modern am Bockenheimer Depot in Frankfurt auf. In der Spielzeit 2011/12 wurde er für die Uraufführung der Oper Thanks to My Eyes von Oscar Bianchi erneut zum Festival Aix-en-Provence eingeladen. Mit derselben Produktion gab er 2012 sein Debüt an der Oper La Monnaie in Brüssel, die ihn daraufhin mit Pascal Dusapins Passion einlud.

2006 dirigierte Ollu die Uraufführung von George Benjamins erster Oper Into the Little Hill an der Pariser Opéra Bastille; es folgten zahlreiche Aufführungen mit der London Sinfonietta beim Aldeburgh Festival, am Linbury Theatre, am Covent Garden und mit dem Ensemble Modern am New Yorker Lincoln Centre sowie bei bedeutenden Festivals in Amsterdam, Wien, Dresden und Frankfurt. Zusammen mit dem Ensemble Modern führte er mehrmals Wolfgang Rihms Jagden und Formen auf, u.a. bei den Salzburger Festspielen.

Weitere Opernproduktionen waren Strawinskys The Rake’s Progress (Théâtre de l’Athénée, Paris), Xenakis’ Oresteïa und Dusapins Medeamaterial (Polnische Nationaloper, Warschau) und Dusapins Passion (u.a. am Théâtre des Champs-Elysées in Paris und an der Opéra de Lille). Franck Ollu dirigierte die Uraufführung von Helmut Oehrings Oper Die Wunde Heine, mit der er zusammen mit dem Ensemble Modern mehrere europäische Festivals bereiste, u.a. die MusikTriennale Köln. Mit der Deutschen Kammerphilharmonie gab er Konzerte in der Berliner Philharmonie.

Franck Ollu ist ein engagierter Lehrer und Mentor und pflegt andauernde Beziehungen zur Londoner Royal Academy of Music, zum Royal College of Music und zur Internationalen Ensemble Modern Akademie.

www.franckollu.com 

Alben:

ensemble works II:

ensemble works I:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Warenkorb

Die Website dient ausschließlich Demonstrationszwecken und ist mit der Neos Music GmbH abgesprochen.

X